Aus- und Weiterbildungen Kirchberg-Reith

Ausbildungen und Weiterbildungen sind Pflicht im Sprengel…

Unser Team umfasst Diplomkrankenschwestern, Pflegehelferinnen

Heimhilfen und Haushaltshilfen.

Alle sind ständig bemüht, in der Hauskrankenpflege, Pflege, Heimhilfe und Haushaltshilfe ihr Bestes zu leisten, durch laufende Schulungen, Vorträge, Seminare und Zusatzausbildungen wird den hohen Anforderungen Rechnung getragen.

 

Wir gratulieren:

Mit gutem Erfolg bestanden unsere drei langjährigen Mitarbeiterinnen

Gabriela Lindner, Marion Moosburger und Johanna Ortmann die über 10 Monate dauernde Ausbildung zur Heimhilfe.

Heimhilfe

Berufsbild

HeimhelferInnen unterstützen betreuungsbedürftige Menschen, bei der Haushaltsführung, den Aktivitäten des täglichen Lebens und der Hilfe zur Selbsthilfe. Dies sind insbesondere Personen, die durch Alter, gesundheitliche Beeinträchtigung oder schwierige soziale Umstände nicht in der Lage sind, sich selbst zu versorgen, die aber dennoch in ihrer Wohnung bzw. betreuten Wohneinheit oder Wohngemeinschaft bleiben möchten. HeimhelferInnen sind in der Praxis ein wichtiges Bindeglied zwischen der/dem KlientIn und deren/dessen sozialem Umfeld.

Im Rahmen der Betreuungsplanung führen HeimhelferInnen Aufgaben im hauswirtschaftlichen Bereich auf Anordnung von KlientInnen und Angehörigen der Sozial- und Gesundheitsberufe eigenverantwortlich durch.

Die Tätigkeiten der Basisversorgung werden ausschließlich unter Anleitung und Aufsicht von Angehörigen der Gesundheitsberufe umgesetzt.

HeimhelferInnen übernehmen folgende Aufgaben und Tätigkeiten:

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten insbesondere für Sauberkeit und Ordnung in der unmittelbaren Umgebung des/der KlientIn sorgen
  • Beheizen der Wohnung, Beschaffen des Brennmaterials
  • Unterstützung bei Besorgungen außerhalb des Wohnbereiches wie beispielsweise bei Einkauf, Post, Behörden, Apotheke
  • Unterstützung bei der Zubereitung und Einnahme von Mahlzeiten
  • Einfache Aktivierung und Anregung zur Beschäftigung
  • Förderung von Kontakten im sozialen Umfeld
  • Hygienische Maßnahmen
  • Beobachtung des Allgemeinzustandes und rechtzeitiges Herbeiholen von Unterstützung durch andere Berufsgruppen
  • Unterstützung von Pflegepersonen
  • Dokumentation
  • Unterstützung bei der Basisversorgung einschließlich der Unterstützung bei der Einnahme und Anwendung von Arzneimitteln.

Zurück